Howertige kinderhochstühle

Auf was muss man bei der Farbgestaltung von Wohnzimmern achten?

Farbgestaltung

Die farbliche Gestaltung des Wohnzimmers optimiert und harmonisiert dessen allgemeine Wirkung: Soll das Zimmer großzügig wirken, sind helle Töne angesagt. Soll es eher wohnlicher und gemütlich werden, können Sie ruhig auch auf dunklere Farben zurückgreifen. Bei der Farbgebung spielt immer die Funktion des Raumes eine Rolle. So ist es sinnvoll, wenn ein Schlafzimmer eine beruhigende und kühle Wirkung ausstrahlt, während ein Wohnraum eher warm und anheimelnd wirken sollte.

Nicht zuletzt hängt die farbliche Gestaltung eines Raumes auch vom Stand der Sonne ab. Liegt das Wohnzimmer eher zur Nordseite hin oder auch in engen Häuserfluchten müssen andere Farben her, als bei einer sonnigen Südlage.

Ein Tipp für alle, die ihre vier Wohnzimmerwände selbst streichen wollen: Beginnen Sie immer mit der Decke. Und zwar als erstes mit den schwierigen Ecken und die Anschlüsse zur Wand, danach wird die restliche Fläche gleichmäßig mit der Farbrolle „ausgemalt“: erst diagonal, dann waagerecht und zum Schuss senkrecht überlappend. So wird die Farbe optimal verteilt. Nach genau dem gleichen Prinzip kommen dann die Wände dran.

Düfte, in Kombination mit Licht setzen ganz besondere Akzente in Ihrem Wohnzimmer: so wirkt kühles, blaues Licht in Verbindung mit zitronigen Düften ganz besonders erfrischend, Jasminduft und rotes Licht zaubert eine besonders erotische Stimmung und orange-farbenes Licht wirkt in Kombination mit Neroliduft (ein aus der Blüte der Pomeranze Citrus aurantium, seltener aus der Orange Citrus sinensis gewonnenes Destillat) aktivierend. Rosa Licht und Zimt wirkt tröstend.